28.03.2022

"Dahlumer Pähdche" wieder gut begehbar

Nach den stürmischen Tagen vor ein paar Wochen war das "Dahlummer Pähdche" nur noch sehr schlecht begehbar. Durch Windbruch lagen Bäume kreuz und quer über dem Weg. Besonders das mittlere Stück war schwer in Mitleidenschaft gezogen.
Der Weg stellt eine schnelle Verbindung zwischen dem Steckental und der Römerstraße dar. Viele Orwürzbacher Bürger - aber auch viele Wanderer aus nah und fern - benutzen ihn täglich.
Um wieder ein gutes Durchkommen sicherzustellen, machten sich die beiden Familien Martin Motsch und Stefan Herrmann einen Samstag ans Werk: der Weg wurde komplett freigeschnitten und alles Holz zur Seite geräumt. Herabhängende Äste, sogenannte "Witwenmacher", wurden
beseitigt. Von den dort angelegten Stufen waren einige nicht mehr befestigt. Auch dies wurde repariert. Dort wo keine Stufen mehr existierten, wurde neu abgegraben, Holzstufen wurden zugeschnitten und befestigt und die einzelnen Plateaus zwischen den Stufen wurden geebnet und sauber gemacht, so dass der komplette Weg wieder sehr gut zu laufen ist.
Schon während der Mittagspause konnte ein erstes Lob entgegengenommen werden: eine Oberwürzbacher Bürgerin, die mit ihrem Hund den Weg herunter kam, bemerkte die Veränderung natürlich gleich und freute sich über den jetzigen Zustand des Weges.

Bericht und Bilder: Susanne Hermann