03.07.2016

Reisebericht zur Jahreswanderfahrt 2016 nach Imst in Tirol

Unsere diesjährige Wanderfahrt nach Imst in Tirol ist vorbei. Es war mal wieder eine wunderschöne Woche. Das Hotel HIRSCHEN war absolute Spitze, das Essen war sehr gut, die Zimmer waren schön. Und vor allem hatten wir während der ganzen Zeit schönes Wetter.

Montags: Abfahrt mit dem Bus um 9.30 Uhr nach Obtarrenz mit der Wanderführerin Bruni. Von dort wanderten wir über den hohen Übergang, Salvesenschlucht durch den Wald, teilweise über einen schwierigen Wurzelpfad. Über 110 Stufen mußten wir hoch gehen. Über Starkenberg wanderten wir zurück zum Hotel, wo wir gegen 1.00 Uhr ankamen. Für abends war ein Tiroler Abend im Stadl des hoteleigenen Bauernhofes mit Musik und Vorführungen vorbereitet. Alle hatten viel Spaß.    

Dienstags fuhren wir schon um 7.30 Uhr  mit unserem Bus hoch in die Berge, zum Hahntennjoch, um Gemsen mit Ferngläsern zu beobachten.

Die Tochter vom Hotel war dabei. Bis wir alle durchs Fernglas geschaut hatten, hatte diese auf einem Tisch ein gutes Frühstück vorbereitet, mit Jagertee, Wurst und Käse. Zurück im Hotel gab es dann das richtige Frühstück.     

Um 11.00 Uhr fuhren wir mit unserem Bus in den Ort Obsteig. Von dort wanderten wir mit 18  Pers. über das Mieminger Plateau. Eine herrliche Kulisse begleitete uns bei der flachen Wanderung über das Hochplateau. In einer  Hütte machten wir Einkehr, wo die anderen, die mit dem Bus hingebracht wurden, schon auf uns warteten. Gegen 16.00 kamen wir wieder ins Hotel. Zur Entspannung wurde von vielen das Hallenbad mit Wellness Bereich genutzt.

Mittwochs fuhren wir alle um 9,30 Uhr nach Umhausen zum 159 m. hohen Stuiben Wasserfall. Der Bus fuhr uns hoch zu einem Panoramablick auf den Wasserfall.19 Personen wanderten den steilen Berg hinunter, immer am Wasserfall vorbei. 720 Stufen und steile Pfade führten nach unten. Dies war ein wunderbares Naturschauspiel. Unten warteten die anderen, die nicht mit wandern konnten.  Auf der Rückfahrt machten wir in dem schönen Ort Oetz halt, wo wir eine Stunde freien Aufenthalt hatten. Dann fuhren wir wieder ins Hotel zurück. Ein herrlicher Tag.

Donnerstags fuhren wir mit dem Linienbus nach Hoch- Imst. Von dort fuhren alle mit der Seilbahn hoch auf die Untermarkterhuette. 1491 m. Vier Pers. liefen hoch auf die Latschenhütte 1623 m. 10 Personen wanderten mit der Wanderführerin Bruni noch weiter hoch zur Muttekopfhütte,

1934 m. Dies war eine schwierige und anstrengende Tour. Jeder hatte die Möglichkeit wieder mit der Seilbahn nach Hoch-Imst runter zu fahren.

3 Pers. liefen von dort herunter nach Imst. Das war ein beschwerlicher Pfad, steinig und voller Wurzel, bei einem Höhenunterschied von 350 m.

Die anderen konnten wieder mit dem Linienbus runter fahren ans Hotel.

Freitags fuhren alle nach dem Frühstück mit unserem Bus an den Silvretta Stausee. Den haben  21 Pers. umwandert, ca. 5,5 km. Dort auf der Biehler Höhe hielten wir uns bis 14.00 Uhr auf, fuhren dann mit dem Bus durch die bizarre Bergwelt der Silvretta Gruppe durch das schöne Montafon über den Arlbergpass  zurück nach Imst, wo wir gegen 17.00 ankamen. Wieder ein gelungener Tag.

Samstags ging es um 9.00 auf zur Heimreise, wo wir gegen 18.00 Uhr  ankamen.  Für jeden eine unvergessliche Woche.

Bericht: W.Semmet

(Startseite)