Katholische Gemeinde Heiliger Martin

UNSERE  GOTTESDIENSTE

 

Sa, 09.02.19,  Marien-Samstag    

Kollekte:          Für die Unterhaltskosten der Pfarrkirche                        

Herz Jesu        17.30 Uhr 2. Jgd. für verstorbenen Vater mit Gedenken an

                                              verstorbene Mutter

                                       Amt für verstorbenen Vater u. Bruder

                                       Amt für Theo, Frieda u. Ewald Benthien

                                       Amt für Anna u. Heinrich Hambach, Sohn Wolfgang u.

                                              Töchter Magdalena u. Monika

                                       Amt für Theresia Tiemeier u. Sohn Arno

                                       In diesem Gottesdienst wird Diakon Werner Lampel in

                                      den Ruhestand verabschiedet

 

So, 10.02.19, 5.  SONNTAG  IM JAHRESKREIS

Hassel                   9.00 Uhr Amt

St. Johannes      10.30 Uhr Amt        

 

 Di, 12.02.19, Dienstag der 5. Woche im Jahreskreis

St. Johannes        17.30 Uhr Rosenkranz

                         18.00 Uhr Hl. Messe                           

 

Mi, 13.02.19, Mittwoch der 5. Woche im Jahreskreis                

St. Johannes       8.15 Uhr Frauenmesse

 

Do, 14.02.19, Hl. Cyrill u. Hl. Methodius, Glaubensboten

St. Konrad           8.15 Uhr Frauenmesse

 

Fr, 15.02.19,  Freitag der 5. Woche im Jahreskreis

Herz Jesu         18.00 Uhr Amt in einem besonderen Anliegen 

 

Sa, 16.02.19, Marien-Samstag

Herz Jesu         17.30 Uhr keine Vorabendmesse

Hassel               17.30 Uhr Vorabendmesse                           

St. Johannes    18.00 Uhr keine Vorabendmesse 

 

So, 17.02.19,  6. SONNTAG  IM  JAHRESKREIS

Kollekte:           Für die weltweite Not- u. Kathastrophenhilfe der Caritas

Herz Jesu           9.00 Uhr Amt für unsere Pfarrgemeinde                                            

St. Johannes    10.30 Uhr Amt                                                                               

 

Di, 19.02.19, Dienstag der 6. Woche im Jahreskreis

St. Johannes   17.30 Uhr Rosenkranz

                       18.00 Uhr Hl. Messe 

 

Mi, 20.02.19, Mittwoch der 6. Woche im Jahreskreis

Hassel               18.00 Uhr Hl. Messe 

 

Do, 21.02.19, Donnerstag der 6. Woche im Jahreskreis                       

St. Konrad          8.15 Uhr Frauenmesse 

 

Fr, 22.02.19, KATHEDRA  PETRI

Herz Jesu       18.00 Uhr Amt zum Hl. Antonius

 

Sa, 23.02.19,  Hl. Polykarp, Märtyrer   

Kollekte:          Für die Unterhaltskosten der Pfarrkirche                        

Herz Jesu        17.30 Uhr Amt für Josef Bohr, Josef Dlugi u. Maria u. 

                                               Michael Jas

                                        Jgd. für Reinhold Jahn 

                                        Amt für Alwin Göller u. Sohn Markus u. Josef u.

                                               Karoline Schmitt

                                        Amt für Josef Schmitt

                                        Amt für Ludwig u. Maria Blaumeiser u. Angehörige 

 

So, 24.02.19, 7.  SONNTAG  IM JAHRESKREIS

Hassel                   9.00 Uhr Amt

St. Johannes      10.30 Uhr Amt

 

 Di, 26.02.19, Dienstag der 7. Woche im Jahreskreis

St. Johannes        17.30 Uhr Rosenkranz

                         18.00 Uhr Hl. Messe                           

 

Mi, 27.02.19, Mittwoch der 7. Woche im Jahreskreis                

St. Johannes       8.15 Uhr Frauenmesse

 

Do, 28.02.19, Donnerstag der 7. Woche im Jahreskreis

St. Konrad           8.15 Uhr Frauenmesse

 

Fr, 01.03.19,  H E R Z – J E S U – F R E I T A G

St. Johannes    17.15 Uhr Eucharistische Anbetung

                        18.00 Uhr Herz-Jesu-Amt

 

Sa, 02.03.19, Marien-Samstag

Herz Jesu         17.30 Uhr keine Vorabendmesse

Hassel                17.30 Uhr Vorabendmesse                           

St. Johannes      18.00 Uhr keine Vorabendmesse 

 

So, 03.03.19,  8. SONNTAG  IM  JAHRESKREIS

Kollekte:           Für die Unterhaltskosten der Pfarrkirche

Herz Jesu             9.00 Uhr Amt für unsere Pfarrgemeinde

                                          Jgd. für Paula Schmitt mit Gedenken an

                                                  Ewald Schmitt

St. Johannes      10.30 Uhr Amt

 

       

        

 

 

 

 

 

IN  EIGENER SACHE

 

Eine Ära geht zu Ende ….

Nach 38 Jahren halten Sie jetzt den letzten Pfarrbrief 

 

in Ihren Händen.

 

Danke, dass Sie uns in all diesen Jahren die Treue gehalten haben.

 

Ab Monat März 2019 wird ein gemeinsamer Pfarrbrief vom Pfarrbüro Hl. Martin in Rohrbach für die 3 Gemeinden Rohrbach, Hassel und Oberwürzbach herausgegeben.

 

Da zum 1. März 2019 die Pfarrsekretärin, Frau Görlinger, ihr Arbeitsverhältnis beendet hat, wurde Herr Thomas Jene als neuer Pfarrsekretär eingestellt. 

 

Ab Monat März gelten dann neue Öffnungszeiten im Pfarrbüro Oberwürzbach. Dieses ist dann 

 

donnerstags in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr

 

mit Herrn Jene besetzt, um z. B. Messebestellungen anzunehmen.

 

 

 

WIR  GEDENKEN UNSERER  VERSTORBENEN 

 

+ 12.02.2015: Pauline Deutsch

+ 12.02.2015: Oswald Guß          

+ 14.02.2010: Gerold Müller         

+ 14.02.2014: Elisabeth Nieder       

+ 15.02.2014: Christel Baldauf       

+ 15.02.2016: Doris Abel   

+ 15.02.2016: Josef Heer     

+ 16.02.2017: Gertrud Oster  

+ 18.02.2010: Maria Becker       

+ 23.02.2012: Alois Schmitt  

+ 23.02.2016: Ralf Uhl  

+ 24.02.2009: Alwin Göller        

+ 24.02.2014: Josef Schmitt   

+ 24.02.2018: Eugen Wirtz      

+ 03.03.2012: Gerhard Hoffmann  

+ 03.03.2015: Paula Schmitt        

 

                            R. I. P.  

 

 

 

PFARRBÜRO

 

Unsere Öffnungszeiten:

 

dienstags:          18.00 Uhr  - 19.00 Uhr

donnerstags:       9.00 Uhr - 11.00 Uhr

 

So erreichen Sie uns:

Pfarramt Herz Jesu:  Telefon:  6121

(Oberwürzbach)         Fax:         5824504

  Email:     herz-jesu@oberwuerzbach.de

Pfarramt Hl. Martin:   Telefon:  51246

(Rohrbach)                 Fax:        581960

Pfarrer Brylka:           Telefon:   581980

Diakon Lampel:         Telefon:   80930

 

 

  

Diakon i. R. 

 

Liebe Mitglieder der Gemeinde Herz Jesu Oberwürzbach, 

in der Apostelgeschichte lesen wir, wie sich die Junge Kirche entwickelt hat, wie sie wuchs und immer mehr Menschen in ihr den Zugang zu Jesus gefunden haben. Da das Aufgabenfeld für die Apostel immer größer wurde, hatten diese an Helfer in der apostolischen Arbeit gedacht. So ist das Diakonenamt entstanden. Während die Apostel sich um die Verkündigung des Wortes Gottes kümmerten, sollten die Diakone sich der Sorge um die Tische widmen, also die caritative Arbeit leisten. Mit der Entwicklung der Kirchengeschichte hat sich auch das Amt des Diakons weiter entwickelt. Was macht ein Diakon, also ein Diener, denn „Diakonos“ bedeutet der Diener?  

Die letzten Jahrzehnte konnten wir in Oberwürzbach sehen und miterleben, was ein Diakon macht. Unser Werner, der am 22. Juni 1986 durch Bischof Anton Schlembach in Landstuhl zum Diakon geweiht wurde, diente der Kirche Jesu Christi vor Ort, in Oberwürzbach und darüber hinaus gemäß den Charismen der Diakonenweihe. Kinder taufen, Kinder und Jugendliche auf den Empfang der  ersten hl. Kommunion und der Firmung vorbereiten, als amtlicher Zeuge der Kirche bei der Eheschließung assistieren,  Besuche mit der Krankenkommunion, Tote begraben und ihre Angehörige in dieser Phase begleiten, Wortgottesdienste und Andachten halten, Predigen  – das sind wohl die wichtigsten Bereiche der Tätigkeit von Diakon Werner Lampel. Die selbstlose und eifrige Sorge um die Kirche (Sakristanendienst seit 1998), Blumenschmuck, Kirchenwäsche,  ……. – die Liste der Aufgaben könnte noch lange fortgesetzt werden. Wer als gläubiger Christ das Leben der Kirche vor Ort wahrnimmt, der weiß, was hier noch aufgelistet werden muss. Separat sei aber an das Engagement des Diakons Lampel im Pfarrbüro Herz Jesu Oberwürzbach (seit Juni 1983) und an den Pfarrbrief „Wegweiser“ (seit November 1980) gedacht und gedankt. Würde man alle Menschen, die durch den Diakon in Berührung mit Jesus und seiner Kirche kamen, zusammenzählen so kämen wir in den vierstelligen Bereich. 

Gott weiß es, der Werner ahnt es und wir können es nur vermuten.

Wir zollen Gott unseren Dank, dass er auf unserem Glaubensweg den Diakon Werner Lampel gestellt hat. Als seine Freundschaft mit Jesus in der Taufe begann, hat keiner, außer Gott, gewusst, wie stark und wichtig für die Kirche in Oberwürzbach diese sein wird. Als er mit 10 Jahren Messdiener wurde, wurde das Feuer der Freundschaft mit Jesus gefestigt. Als der Werner mit 26 Jahren zur Kommunionspendung und mit 32 Jahren zum Gottesdiensthelfer beauftragt wurde, hat man erkennen können, dass hier ein besonderes Charisma von Gott geschenkt wurde zum Aufbau seiner Gemeinde. Die Diakonenweihe und der langjährige Dienst (so dass die Kirche vor Ort ein konkretes Gesicht bekommt) in der Gemeinde waren da nur eine logische Konsequenz dessen, was in der Taufe seinen Anfang nahm.

An dieser Stelle sage ich auch Dank an seine Familie, besonders an seine Frau Sonja, die all die Jahre ihm den Rücken gestärkt hat, sonst hätte er all diese Tätigkeiten in unserer Gemeinde nicht ausführen können. Danke, Frau Lampel!

Schweren Herzens verabschieden wir unseren Werner in den Ruhestand. Da die Priesterweihe (das Diakonat ist die erste Stufe dazu) nicht in den Ruhestand gehen kann, hoffen wir unseren Werner noch oft als den Diener Jesu Christi zu erleben, jetzt auf freiwilliger Basis.

Wir wünschen unserem Diakon Werner Lampel reichen Gottes Segen auf seinen Lebenswegen als Ruheständler. Ab dem 1. März heißt es dann: Diakon i. R. Werner Lampel. Für uns möge es bedeuten nicht „im Ruhestand“, sondern in „Reichweite“.

Pfarrer Marcin Brylka 

Katholische öffentliche Bücherei


    
 

KATHOLISCHE  ÖFFENTLICHE  BÜCHEREI
    
Unsere Bücherei ist geöffnet:

mittwochs von 09.30 Uhr – 11.00 Uhr

freitags von 16.00 Uhr – 18.30 Uhr

 

Wegweiser

ZUM  NACHDENKEN

            

ES  GIBT  ZEITFRESSER UND  ZEITERSPARNIS

 

Früher war alles besser, sagen wir, wen wir mit Neuerungen nicht einverstanden sind, wenn Entwicklungen uns überrollen und wenn soziale Gefüge auseinanderzubrechen drohen. Warum kann man nichts zurückholen, was einmal war?

Nichts lässt sich festhalten, alles ändert sich, und es gibt Momente im Leben, in denen uns das schmerzhaft bewusst wird: wenn etwas definitiv zu Ende ist, ein Lebensabschnitt den anderen ablöst, wir etwas unwiederbringlich versäumt haben, wir uns unfreiwillig auf etwas Neues einstellen müssen, das Leben anders verläuft, als wir es gern hätten.

Oft sagen wir, wir hätten keine Zeit und stellen fest, dass diese schnell vergeht – nur manchmal ist sie zäh wie Gummi. Es gibt Zeitfresser und Zeitersparnis. Andere verfügen über unsere Zeit, sagen wir, wenn wir uns fremdbestimmt fühlen, und tote Zeit nennen wir es, wenn wir zwischen dem einen und dem anderen Termin nichts zu tun haben. Wir betrachten die Zeit wie einen Gegenstand, mit dem wir umgehen, üben den wir verfügen könnten. Jeden Moment leben, um ihn dann wieder loszulassen, um dem nächsten Raum zu geben – das ist eine Kunst!

„Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit“, sagt der alttestamentliche Weisheitslehrer Kohelet. Eine Haltung, in der man nicht beim „früher war alles besser“ stehen bleiben muss und die hinwegtrösten kann über das schmerzliche Gewahrwerden, dass alles sich ändert und nichts sich festhalten lässt.

(Ingrid Frank)

                                                                                                                                         

 

WEGWEISER

PFARREI HEILIGER  MARTIN

 

Pfarrbrief der Gemeinde Herz Jesu Oberwürzbach

mit der Filiale St. Chrodegang Reichenbrunn

 

 

5.  SONNTAG IM  JAHRESKREIS     10. FEBRUAR  2019      Nr. 4/2019