Aktivitäten

24.01.2019

Jahresversammlung beim VdK OV Oberwürzbach

Für den Freitag, 18.01.2019, hatte der Vorstand des Ortsverbandes des VdK zur diesjährigen Mitgliederversammlung geladen. Turnusgemäss standen u.a. die Neuwahlen der Vorstandsmitglieder auf der Tagesordnung.


Der erste Vorsitzende Ludwig Sommer begrüsste die Mitglieder, sowie besonders die Gäste aus dem Ortsverband St. Ingbert, Herrn Michael Stalter (1.Vors.) und Herrn Klaus Mielchen (2. Vors.). Hiernach berichtete er über die Aktivitäten aus der Zeit der zurückliegenden Jahren. 

In dieser Zeit wurden mehrere Anfragen an den Dachverband weitergeleitet, welche
mehrheitlich eher informatorische Dinge, als Notfälle (wenige) in sozialen und finanziellen Dingen zum Inhalt hatten. Diese wurden im Sinne der Betroffenen vom Verband behandelt und bearbeitet.

Zu bemerken war, dass das Jahrestreffen der Mitglieder bei dem seit
3 Jahren durchgeführten Sommer-Grillfest im Juli mit durchschnittlich 30 Besuchern zahlreicher als das langjährig übliche Adventstreffen angenommen wird (zuletzt weniger als 16 Mitglieder). Hier bedankte er sich nochmals beim ASV Oberwürzbach, der für das Grillfest sein Gelände mit grosser Gastfreundschaft zur Verfügung stellte.

Zum Mitgliederstand wurde berichtet, dass trotz 20 Abgängen (Austritte, Tod und Wegzug von Mitgliedern) die Anzahl sich durch Neueintritte (22) um 2 Mitglieder erhöht hat, so dass der kleine Ortsverband 62 Personen zählt.

Aus der Zeit von 2018 wurde hervorgehoben, dass im Oktober viele Mitglieder an einer Fahrt zu den Schlachtfeldern von Verdun teilgenommen haben. Der Zeitpunkt wurde von den Organisatoren anlässlich des Endes des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren festgelegt. 

Durch eine Kranzniederlegung auf einem Soldatenfriedhof wurde nicht nur zum Ausdruck gebracht, dass man den tausenden Kriegsopfern gedenkt, sondern auch dankbar für die heutige, historisch lang andauernde, Friedenszeit ist. Hierbei wurden besonders die Namen der gefallenen Oberwürzbacher Soldaten dieser erbitterten und sinnlosen Schlachten genannt.

Diese Fahrt war organisatorisch vom SPD-Ortsverband Obw,  Frau Sabine Degel, und dem Heimatverein Obw, Herrn Hans-Josef Meyes, in Verbindung mit der Stiftung Demokratie Saarbrücken hervorragend organisiert.
Zur Durchführung der Fahrt konnten sie Herr Werner Hillen als versierten Mitarbeiter der Stiftung gewinnen, der sowohl die geografische, geschichtliche, politische, als auch die menschliche Seiten dieser schlimmen Zeit mehr als gut zu verdeutlichen wusste. 
Bei den Führungen durch Museum, Grabfeldern, Leere Ortschaften, Gefechts-Fort und Gebeinshaus wurde deutlich, wie die Menschen damals leiden mussten. Im Nachgang verstand man, weshalb die sachlichen Ursprünge des VdK (wenn auch einige Jahre später) hier lagen, in dem gewissenhafte Leute begannen, sich für Kriegsgeschädigte und durch Krieg sozial abgedrängte Menschen einzusetzen.

Nach dem kurzen Bericht des Kassieres Otto Hoffmann wurde von den Revisoren bestätigt, dass die Kasse nach den Verbandsvorgaben geführt wird, und sie gemäss Überprüfung der sachlichen und rechnerischen Buchhaltung keine Mängel aufweist.

Nach der folgenden Entlastung des Vorstandes wurden die Neuwahlen der Ämter
durch Michael Stalter eröffnet. Nachdem der bisherige  1. Vorsitzende Ludwig Sommer im Amt bestätigt war, sind folgende weitere Mitglieder für die nächsten 4 Jahre in den Vorstand berufen worden:

2. Vorsitzender      -   Joachim Abel
Kassierer                -   Otto Hoffmann
Schriftführerin        -   Hildegard Sommer
Frauenbeauftragte -   Waltraud Hoffmann
Revisoren               -   Margret Lampel-Rebmann
                               -   Horst Wirtz
Beisitzer                 -   Nicole Ritzenthaler
                               -   Sabine Degel
                               -   Werner Pieter

Als das neue Gremium vollständig gewählt war, wurde abschliessend von Otto Hoffmann, Sommer Ludwig, sowie Michael Stalter, ein Hinweis auf die neue Saarpfalz-Geschäftsstelle in Homburg und deren Arbeit gegeben.

Bericht: Horst Wirtz